Allgemein

Bewerbungsrede auf dem NRW Landesparteitag

Hier finden Sie meine Bewerbungsrede für den Listenplatz 34 für den Bundestag der GRÜNEN in NRW:

Die Rede im Skript:

Liebe Freundinnen und Freunde,
Robert Habeck hat gestern zu uns gesagt, wir müssen Klimaschutz IMMER und bei ALLEM Mitdenken, UND in einer Regierung heißt das in JEDEM Ressort!

Liebe Freund*innen,
genau deswegen stehe ich hier, ich kämpfe für eine starke KLIMA-Außenpolitik. Und dafür will ich im Bundestag streiten.

Klimaaußenpolitik, bedeutet, dass wir unser ganzes internationales Gewicht als Europäerinnen und Europäer in die Waagschale werfen, um nachhaltige Entwicklung zu fördern, Ressourcenkonflikten vorzubeugen und Frieden zu sichern. Denn auch auf der internationalen Bühne gilt: Nur mit konsequentem Klimaschutz sichern wir weltweit, unsere gemeinsame Zukunft.

Ich bin Sebastian Stölting, 30 Jahre alt und arbeite als Strategieberater für international tätige Unternehmen, und Institutionen wie die Vereinten Nationen oder die Weltbank. So bringe ich, neben der parteipolitischen Erfahrung – ich bin seit 10 Jahren Mitglied und bringe in der BAG Frieden, regelmäßig wichtige Außenpolitische Impulse in unsere Bundestagswahlprogramme ein – dazu bringe euch auch internationale und privatwirtschaftliche Erfahrungen mit. Mein Schwerpunkt liegt auf den Beziehungen zu China und den USA, und der Etablierung einer GRÜNEN Handelspolitik.

Unsere Politik muss auf dem Paris Abkommen fußen. Jedoch dürfen wir uns hier nichts vormachen, weltweit wird weiter massiv in klimaschädliche Infrastruktur und fossile Energiegewinnung investiert. Beispielsweise steckt die Volksrepublik China über 70% ihrer weltweiten Investitionen in klimaschädliche Projekte. Sie investieren also regelrecht noch heute, in Technologie von gestern. Und treten dabei die Menschenrechte von Minderheiten, im eignen Land, mit Füßen.

Wenn wir nicht nur den Kohleausstieg bei uns vollenden wollen, sondern auch ein Wieder- und Neueinstieg weltweit verhindern – müssen wir jetzt aktiv werden.

Wir müssen, geschlossen als EU und mit unseren Partner*innen weltweit, die besseren und attraktiveren Finanzierungen und Konditionen für eine internationale Zusammenarbeit anbieten – zumeist Staaten im globalen Süden. Für den Aufbau und Ausbau erneuerbarer Energien dort und der Etablierung eines echten nachhaltigen wirtschaften weltweit!

Wir müssen Klimapartnerschaften begründen: Ich will das wir als Europäer*innen, wahrscheinlich wohl zuerst mit unseren engsten Partner*innen in Nordamerika, dann auch in Afrika und Asien eine gemeinsame Klimahandelszone anstreben. Wir wollen hier wirtschaften mit den höchsten sozial-ökologischen Standards. Wo eine Nachhaltige und Zukunftsorientierte Politik nicht bestraft wird -wie es noch bei TTIP der Fall gewesen wäre. Ein erster großer Schritt ist, in diese Richtung, istein echtes verbindliches Lieferkettengesetz.

Wir brauchen in Deutschland wieder den Mut strategisch zu Denken. Stichwort ist hier Nordstream 2.

Liebe Freund*innen,
diese Pipeline ist ein geopolitischer Wahnsinn.  Wir brauchen sie nicht – konkret benötigen wir, dank erneuerbaren Energiegewinnung sogar immer weniger Gas in Deutschland – und bringen doch alle unsere Europäischen und Transatlantischen Partner*innen gegen uns auf!

Der Weiterbau setzt ein fatales Zeichen! Russland führt in der Ostukraine offen Krieg, wo seit 2014 mehr als 13.000 Menschen gestorben sind. Und wir machen hier weiter Gas-Geschäfte als wäre das nichts. Das zeugt nicht von einem Verständnis von Einem solidarischen Europa bei der CDU.

Diese CDU-geführte Bundesregierung missachtet fundamental die Sicherheitsbedürfnisse unserer Partnerinnen in Osteuropa – die sich durch Russland bedroht fühlen, und durch uns hintergangen!

Liebe Freundinnen,
gelebte Europäische Solidarität, internationaler Klimaschutz eingebettet in eine menschenrechtsorientierte strategische Außenpolitik, können wir Grüne, und dafür möchte ich gerne für euch im Bundestag kämpfen.

Ich bitte um eure Unterstützung. Vielen Dank.

Bewerbung für die Landesliste NRW

Liebe Freund*innen,

Ich will, dass wir in Deutschland eine nachhaltige und gerechte Politik machen, die wir auch selbstbewusst in der Welt vertreten und bewerben können. Ich kämpfe für eine vorausschauende internationale Politik, mit der wir einen extrem wichtigen Beitrag leisten, um die Klimakatastrophe aufzuhalten.

Dazu brauchen wir eine konsequente Klimaaußenpolitik! Das bedeutet konkret, dass Deutschland in internationalen Beziehungen Klimaschutz höchste Priorität einräumt.

Wir müssen unsere Außen- und Handelspolitik strategisch denken. Das bedeutet, dass wir uns unserer internationalen Position, Stärken, Schwächen und Möglichkeiten als Europäer*innen bewusst werden, um diese sinnvoll, friedensstiftend und Klimaschutz-fördernd einzusetzen. Eine Staatssekretär*in für Klimaaußenpolitik und ​​​​Klimapartnerschaftenmit Partner*innen weltweit sind ein erster Schritt. Die Etablierung von CO2-freien Handelsräumen ein weiterer.

Wir müssen nicht nur den Einsatz erneuerbarer Energieträger weltweit, sondern auch nachhaltige Wirtschaftskreisläufe wettbewerbsfähig gestalten. Ich lehne, unseren Rechtsstaat untergrabene und Klimaschutz-feindliche Handelsabkommen wie TTIP, CETA und CAI ab. Wir müssen aber dafür kämpfen einen echten fairen Welthandel mit hohen sozial-ökologischen Standards zu etablieren. Das Lieferkettengesetz ist zentral auf diesem Weg.

Als EU-Mitgliedstaat mit der größten Wirtschaft und den meisten Importen aus China, tragen wir eine besondere Verantwortung für die Zukunft Europas. Unsere Außenpolitik ist weitergeleitet und übernimmt Verantwortung für Menschenrechte und unterstützt die Zivilgesellschaft – welche die GroKo ja regelreecht ignoriert!

Ich arbeite als Strategieberater für die Weltbank und international tätige Unternehmen. So bringe ich, neben der parteipolitischen, auch internationale und privatwirtschaftliche Erfahrung mit. Mein Schwerpunkt liegt auf den Beziehungen zu China und den USA, und der Ausarbeitung GRÜNER Handels- und Wirtschaftspolitik.

Seit 10 Jahren Mitglied und unaufhörlich aktiv in der Bundespolitik, vor allem in der BAG Frieden & Internationales und Wirtschaft & Finanzen durch die Arbeit an mehreren Bundestagswahl- und unserem neuen Grundsatzprogramm.

Ich bewerbe mich bei euch mit der Unterstützung des 2. offenes Votum vom Bezirksverband Ostwestfalen-Lippe
und als Direktkandidat im Wahlkreis (131) Gütersloh I.

Diskussion zur Handelspolitik mit China

Eine hochaktuellen Diskussionsrunde über unsere deutsche und europäische Außen- und Handelspolitik gegenüber der Volksrepublik China dabei!

Anmeldung hier: https://gruenlink.de/1zcq

Deutschland ist der größte Handelspartner der Volksrepublik China in der EU. Daher tragen wir eine besondere Verantwortung diese Beziehung mitzugestalten, und eine gemeinsame europäische Linie zu finden.

Diskutieren möchte ich mit Angela Stanzel, Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) und Reinhard Bütikofer, MEP Europagruppe GRÜNE, über diese Fragen:
Welche Prinzipien leiten unsere GRÜNE Außen- und Handelspolitik? Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede prägen unser Werteverständnis – welche Auswirkungen haben und sollten diese auf partnerschaftliche Beziehungen haben? Was prägt das handelspolitische Verhältnis der EU/Deutschland zu China?
Wie erreichen wir einen gerechten Handel mit China und unseren Partner*innen weltweit, und können zugleich zum Klimaschutz beitragen?
Wie bringen wir Menschenrechte, Klimaschutz und wirtschaftliche Interessen für Austausch, Innovation und Fortschritt zusammen um eine langfristige nachhaltige Entwicklung der Beziehungen zu ermöglichen?

Zum Hintergrund: Die EU hat Sanktionen gegenüber der Volksrepublik China über Menschenrechtsverbrechen an den Uiguren in Xinjiang erlassen. Die ersten europäischen Sanktionen seit 1989 überhaupt, trafen vier Personen, alle Angehörige des chinesischen Partei- und Sicherheitsapparat in Xinjiang. In direkter Reaktion hat die Volksrepublik China zehn Personen aus der Europäischen Union mit Sanktionen belegt, darunter Reinhard Bütikofer, Mitglied des Europäischen Parlaments, Europagruppe GRÜNE.

Anmeldung hier: https://gruenlink.de/1zcq

Ich freue mich wie immer über die Unterstützung von Grüne Gütersloh #Bundestagswahl #Bundestag #BTW2021 #gütersloh #kreisgütersloh #jedezeithatihrefarbe #allesistdrin

Bewerbungsrede zur Direktkandidatur

Liebe Freundinnen und Freunde,
Es ist mir eine große Freude, mich heute bei euch als Bundestagskandidat für den Wahlkreis Gütersloh I zu bewerben.

Die Wahlversammlung fand in der Stadthalle Gütersloh statt.

In letzter Zeit hatte ich schon die Möglichkeit, mit vielen von euch in den verschiedenen Ortsverbänden in den Austausch zu kommen. Aber natürlich, wie diese Zeiten es erlauben, nur per Telefon oder Videokonferenz. Umso schöner, dass wir uns hier und heute, mit Maske und Abstand, persönlich sehen können und versammelt haben.

Seit meiner Jugendzeit, brenne ich dafür, dass wir in Deutschland eine nachhaltige und gerechte Politik machen. Die wir dann auch selbstbewusst in der Welt vertreten und bewerben können. Zentral ist dafür, dass wir unseren Planeten, auf dem Wir Leben verantwortungsvoll behandeln.Die

Ich bin vor 10 Jahren den GRÜNEN beigetreten, nachdem es zur Nuklearkatastrophe samt Kernschmelze im fernen Fukushima gekommen ist. Das hat auch viele von uns hier in Deutschland sehr betroffen – und den Atomausstieg endlich festgeschrieben.

Das ist in ein paar Tagen, genau 10 Jahre her.

So fern liegt mir Japan persönlich aber gar nicht, denn meine Schwester wohnt und wohnte auch damals schon in Tokio – nur 250km vom kollabierenden Reaktor entfernt. Ja, das macht die Welt auf einmal total klein, und politische Entscheidungen hier, wie dort, extrem persönlich.

Seitdem kämpfe für eine vorrausschauende Politik, die die Wissenschaft ernstnimmt. Genau diese braucht es nämlich, um die Klimakatastrophe, auf die wir bis jetzt fast tatenlos zu steuern, noch zu verhindern.

Seit meinem Eintritt, habe ich unaufhörlich an unserer Parteiprogrammatik mitgearbeitet. So an verschiedenen Bundestagswahlprogrammen und an unserem neuem Grundsatzprogramm.  Immer mit einem Schwerpunkt in der Außenpolitik mit Blick auf die Beziehungen zu China und den USA und aktiv bei der Ausarbeitung GRÜNER Wirtschaftspolitik.

Jetzt, nach 10 Jahren im Hintergrund, möchte ich, als euer Direktkandidat Politik direkt mitgestalten. Und das heißt natürlich auch mit euch, für euch und für alle Wähler*innen im Kreis Gütersloh.

Liebe Freundinnen und Freunde,
ohne Frage, die Pandemie hat unseren Lebensradius extrem verkleinert. Das haben wir und alle Bürgerinnen und Bürger direkt zu spüren bekommen.

Vielleicht nie zuvor war unser aller Lebensqualität, so sehr davon abhängig, von dem was sich direkt vor unserer Haus- oder Wohnungstür abspielt.

Wir erkennen alle, die schönen Grünflächen und Parks, die verkehrsberuhigte Spielstraße und der gut ausgebaute Radweg sind auf einmal superwichtig.

Nur leider sind es ja bei uns viel zu oft, die fehlenden Grünflächen in den Städten, die nicht vorhandene Verkehrsberuhigung in den Gemeinden und der gar nicht vorhandene Radweg, die uns hier beschäftigen!

Das haben aber glücklicherweise auch die Wähler*innen erkannt, und sich erinnert, wer genau dafür gute Konzepte und Ideen hat – Klar, WIR GRÜNE. Zurecht wurde unsere politische Hartnäckigkeit bei der Kommunalwahl letztes Jahr endlich belohnt!, mit 21% der Stimmen Kreisweit, und sogar 27% hier in Gütersloh. Das spricht für sich und für unsere Politik.

Genau da wollen und müssen wir auch auf der Bundesebene jetzt weitermachen. Deutschland schafft an vielen Ecken nur sehr langsam eine Reduktion der CO2-Emmissionen, im Verkehr aber bislang gar nicht! Wir haben alle genug von den Skandalen und der Unfähigkeit des derzeitigen Verkehrsministers – wir brauchen endlich einen Verkehrswegeplan für die Zukunft. Wir brauchen eine stetig bessere Bahninfrastruktur, kein Autobahnneubau. Daher ist jetzt endlich Zeit für mehr Rad, mehr Bus und Bahn, und weniger Verbrennungsmotoren. Gerade Wir hier im Kreis, brauchen ein überzeugendes und nachhaltiges Mobilitätsangebot auch im ländlichen Raum. Dafür setze ich mich auch auf Bundesebene ein.

Liebe Freundinnen und Freunde,
unser Kreis hat eine starke und global orientierte Industrie. Tatsächlich ist der Kreis Gütersloh einer der exportstärksten Kreise in ganz NRW – welches wiederum das exportstärkste aller Bundesländer ist.

Allerdings, um unsere Wirtschaft zukunftssicher zu machen und um Klimaschutz effektiv umzusetzen, brauchen wir eine sozial-ökologische Transformation der Wirtschaft.  Es ist das schwierigste und größte, aber zugleich auch wichtigste Projekt unserer Zeit.

Das bedeutet wir brauchen Nachhaltige Produkte, Prozesse und Geschäftsmodelle. Und klar ist, je eher sich Unternehmen auf den Weg machen, desto besser sind ihre Chancen auf den Märkten der Zukunft. Nur mit einer Grünen Industriestrategie sorgen wir für eine langfristige echte internationale Wettbewerbsfähigkeit für deutsche Unternehmen. Und nur so können wir unseren Wohlstand sichern, neue nachhaltige Wertschöpfungsketten aufbauen und weiter für gute Arbeitsplätze sorgen.

Ich denke, besonders die Digitalisierung wird hier ein Schüssel sein, um nachhaltiger, umweltfreundlicher und zukunftsresilienter zu wirtschaften. Die Corona-Krise hat eindrücklich gezeigt, dass wir es schaffen, in kürzester Zeit gerade hier große Sprünge nach vorne zu machen – und so eine digitale Transformation ja bereits eingeleitet haben! Genau das brauchen wir auch, um gestärkt aus der Pandemie hervorzugehen und die Herausforderung der Klimakrise zu meistern.

All das bedeutet konkret, dass wir mit Förderprogrammen nachhaltige Innovationen und Zukunftstechnologien zum Durchbruch verhelfen müssen, so wie wir es bei den Erneuerbaren Energien schon einmal bewiesen haben. Ein zentrales Steuerungselement dazu, ist natürlich eine verlässliche und sozial-gerechte CO2 Bepreisung.

Ich will, dass wir jetzt wirklich vorrankommen, wir brauchen verbindliche Ziele und Konzepte in allen Bereichen. Dafür werde ich im Bundestag, gerade auch für unseren Kreis, kämpfen!

Liebe Freundinnen und Freunde,
Die Kommunalwahl hier bei uns, die Landtagswahl nächstes Wochenende in Baden-Württemberg, und die Umfragen zeigen ganz deutlich – die Bürger*innen wollen einen Politikwechsel! Die Menschen haben wirklich die Nase voll vom ewigen Rumgeeiere der Großen Koalition.

Die Konzeptlosigkeit der GroKo, in wirklich jederlei Hinsicht, ist doch nicht mehr auszuhalten.

Nach Maskenbeschaffungsdebakel, Corona-Warn-App-Desaster, Testergebnisübermittlungsversagen, Schulnotstand, Pflegeheimkatastrophen und schließlich nach Chaos bei der Impstoffbestellung und verschleppter Impstoffverteilung, stecken wir nun mancher Orts in Deutschland im Impfstau – Verkehrsminister Scheuer – jetzt in der passenden Taskforce – lässt grüßen.

Und obendrauf, haben sich anscheinend mehrere Politiker der Union – die Zahl steigt ja noch täglich – in der schwersten Krise der Nachkriegszeit an der Not der Bevölkerung persönlich bereichert! Das ist wirklich ein RiesenSkandal und lässt einen Sprachlos zurück. Da soll der Fraktionsvorsitzende mal erklären, wie Wählerinnen und Wähler da noch ernsthaft Vertrauen in die Union haben sollen.

Darüber hinaus ist es immer wieder erschreckend zu sehen, dass mit der AfD Feinde der Demokratie in unserem hohen Haus sitzen. Die AfD vergiftet unsere Gesellschaft und nährt den Boden für Rassismus. Nicht zuletzt haben die Anschläge in Hanau gezeigt, dass aus Worten Taten werden können. Als GRÜNE ist es auch unsere Aufgabe immer klare Kante und eine klare Haltung gegen diese zurecht bald vom Verfassungsschutz beobachteten Extremisten zu zeigen.  Ich werde das im Bundestag immer tun, darauf könnt ihr euch verlassen.

Liebe Freundinnen und Freunde,
dieser Bundestagswahlkampf wird ein ganz besonderer. Wir haben einen so großen und konstanten Zuspruch der Wählerinnen und Wähler wie nie zuvor. Wir kämpfen jetzt nicht nur für ein historisch starkes GRÜNES Ergebnis. Wir kämpfen, wie Annalena Baerbock und Robert Habeck es klar gesagt haben, um zu gewinnen!

Wir als die Partei BÜNDNIS 90/Die GRÜNEN sind die Herausforderin in diesem Bundestagswahlkampf. Und im Wahlkreis Gütersloh I für euch, für uns, möchte ich der Herausforderer sein.

Ich stehe, mit vielen anderen aussichtsreichen jungen Grünen Bundestagkandidat*innen in diesem Wahlkampf für einen frischen Wind in der Politik. Ich werbe um euer Vertrauen. Und freue mich auf einen tollen gemeinsamen Wahlkampf mit euch. Lasst uns die Wählerinnen und Wähler im Kreis von zukunftsorientierter GRÜNER Politik überzeugen!

Es ist jetzt Zeit für einen Wechsel in der Bundesregierung. Wie wir bei der Verabschiedung unseres Grundsatzprogramms so schön gesagt haben:

JEDE ZEIT HAT IHRE FARBE. Klar ist, DIESE ZEIT HAT UNSERE FARBE.

Mein Name ist Sebastian Stölting, ich stehe für eine verantwortungsvolle Außenpolitik und zukunftsorientierte GRÜNE Wirtschaftspolitik und freue mich über eure Unterstützung als Bundestagskandidat. Vielen Dank!

Nach der Wahl als Direktkandidat, mit überwältigender Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

Impfen gibt uns Zuversicht

Hinter uns liegen besondere Feiertage, viele konnten Weihnachten nicht wie gewohnt im Kreis ihrer Familie oder Freunde feiern. Wir befinden uns leider weiterhin mitten in der Corona-Krise – die Allgemeinverfügung, die unsere Bürgermeister*innen im Kreis Gütersloh erlassen haben macht das einmal mehr deutlich.
Der Impfstart allerdings schenkt uns Zuversicht! Ab sofort impfen mobile Teams und die Mitarbeiter*innen im Impfzentrum an der Marienfelder Straße und bereiten so den Weg aus der Krise. Die kollektive Immunität ist das Ziel, das wir nur gemeinsam erreichen können!

Daher möchte ich mich hiermit an jede*n von Euch wenden: Lasst euch impfen – sobald ihr an der Reihe seid! Jede*r geimpfte Mensch schützt nicht nur sich selbst, sondern auch diejenigen, die nicht geimpft werden können. Von ganzem Herzen danke ich dem medizinischen Personal, die in diesen Tagen diese historische Aufgabe übernehmen.

Der GRÜNE Impfaufruf:

Grüner Impfaufruf: Ein Weg aus der Corona-Krise, in solidarischer Verantwortung für die ganze Gesellschaft
Das solidarische Miteinander der Menschen hat unsere Gesellschaft durch die Corona-Krise getragen und ist noch immer der Schlüssel zur Pandemiebekämpfung. Den hohen Stellenwert der Solidarität haben wir BÜNDNISGRÜNEN immer betont und deshalb werben wir bei allen Bürgerinnen dafür, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Mit jeder Impfung schützen Sie sich selbst und andere. Jeder geimpfte Mensch trägt zur kollektiven Immunität („Herdenimmunität”) bei und schützt diejenigen, die nicht geimpft werden können, wie zum Beispiel Menschen mit Immundefekten, vor Corona-Infektionen und Erkrankungen. Impfungen behindern effektiv die Ausbreitung des Virus und sind Teil eines gemeinschaftlichen Weges aus der Pandemie.
Das Prinzip der Freiwilligkeit wird auch bei der Impfung gegen das Coronavirus gelten. Wir wissen, dass die Impfstoffe nicht für alle schnell verfügbar sein werden. So wie das Impfen zur Eindämmung der Pandemie beitragen wird, so wird eine nach persönlichen Erkrankungsrisiken, wissenschaftlichen und ethischen Überlegungen strukturierte Impfstrategie zum schnellstmöglichen effektiven Schutz für alle beitragen. Bitte bleiben Sie auch beim Impfen geduldig und solidarisch. Aber wir bitten Sie: Informieren Sie sich und lassen Sie sich wenn Sie an der Reihe sind impfen. Jede geimpfte Person trägt zur Eindämmung des Virus und damit zu einem schnelleren Ende der Pandemie und ihrer Einschränkungen für uns alle bei.
Es ist nur allzu verständlich, Fragen zu den Impfstoffen, zu Wirkungen und Nebenwirkungen zu haben. Auf diese Fragen finden Sie Antworten bei fachkundigen Ärztinnen und auf seriösen offiziellen Informationsportalen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und der Ständigen Impfkommission. YouTube-Videos, Blogs und Messenger-Gruppen sind keine verlässlichen Informationsquellen, besonders nicht, wenn es um Ihre Gesundheit geht.
Der wissenschaftliche Fortschritt in der Medizin und die Weiterentwicklung von Impfungen haben geholfen, eine Epoche mit grauenvollen Krankheiten wie den Pocken zu überwinden und Infektionen wie Kinderlähmung oder Diphtherie weitreichend einzudämmen. Auch Rückschläge wie die Nebenwirkungen der “Schluckimpfung” gegen Polio haben dazu geführt, dass die Zulassungsverfahren für Impfstoffe weiterentwickelt wurden und die Verträglichkeit der Impfstoffe heute höher denn je ist. Das kommt uns nun bei der Coronaimpfung zugute.
COVID-19 ist eine lebensbedrohliche Krankheit mit oftmals gravierenden Langzeitfolgen. Wir BÜNDNISGRÜNE wenden uns entschieden gegen alle Versuche, die Bedrohlichkeit des Virus herunterzuspielen oder eine „natürliche Durchseuchung“ der Bevölkerung zu propagieren. Eine solch zynische Strategie mit unkalkulierbarer Lebensgefahr für viele Menschen ist keine Alternative für unsere aufgeklärte und zivilisierte Gesellschaft.
Wir BÜNDNISGRÜNE fordern gleichzeitig alle öffentlichen Stellen auf, engagiert, vielfältig und mit größtmöglicher Transparenz über die anstehende Impfkampagne zu informieren. Nur so kann das Vertrauen der Bürgerinnen auf diesem Weg aus der Pandemie aufrecht erhalten werden.

Zweites offenes Votum Bezirk OWL

Ich freue mich riesig über die Unterstützung der Grünen aus OWL für einen aussichtsreichen Listenplatz auf der Bundestagsliste der Grünen in NRW.
Vielen Lieben dank für eure Unterstützung!
Ich bin bereit für einen tollen Wahlkampf mit euch, und kann es gar nicht mehr abwarten mit euch loszulegen.

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN NRW
Grüne Gütersloh
#Bundestagswahl #BTW2021 #Bundestagswahl2021

Bundestagskandidat der Grünen Gütersloh

Ich freue mich riesig, dass die Grünen Gütersloh mir ihr Vertrauen schenken und mich zu ihrem Wahlkreiskandidaten gewählt haben.
 
Die Zeit der Pandemie macht politische Arbeit nicht einfach, aber umso wichtiger.
 
Ich freue mich, mit euch im engen Austausch jetzt einen großartigen Bundestagswahlkampf 2021 im Kreis Gütersloh zu planen und auf die Beine zu stellen.
 
Gemeinsam können wir die Wähler*innen überzeugen, dass es eine echte sozial-ökologische Wende in der Wirtschaft nur mit uns GRÜNEN geben wird.