Bewerbungsrede zur Direktkandidatur

Liebe Freundinnen und Freunde,
Es ist mir eine große Freude, mich heute bei euch als Bundestagskandidat für den Wahlkreis Gütersloh I zu bewerben.

Die Wahlversammlung fand in der Stadthalle Gütersloh statt.

In letzter Zeit hatte ich schon die Möglichkeit, mit vielen von euch in den verschiedenen Ortsverbänden in den Austausch zu kommen. Aber natürlich, wie diese Zeiten es erlauben, nur per Telefon oder Videokonferenz. Umso schöner, dass wir uns hier und heute, mit Maske und Abstand, persönlich sehen können und versammelt haben.

Seit meiner Jugendzeit, brenne ich dafür, dass wir in Deutschland eine nachhaltige und gerechte Politik machen. Die wir dann auch selbstbewusst in der Welt vertreten und bewerben können. Zentral ist dafür, dass wir unseren Planeten, auf dem Wir Leben verantwortungsvoll behandeln.Die

Ich bin vor 10 Jahren den GRÜNEN beigetreten, nachdem es zur Nuklearkatastrophe samt Kernschmelze im fernen Fukushima gekommen ist. Das hat auch viele von uns hier in Deutschland sehr betroffen – und den Atomausstieg endlich festgeschrieben.

Das ist in ein paar Tagen, genau 10 Jahre her.

So fern liegt mir Japan persönlich aber gar nicht, denn meine Schwester wohnt und wohnte auch damals schon in Tokio – nur 250km vom kollabierenden Reaktor entfernt. Ja, das macht die Welt auf einmal total klein, und politische Entscheidungen hier, wie dort, extrem persönlich.

Seitdem kämpfe für eine vorrausschauende Politik, die die Wissenschaft ernstnimmt. Genau diese braucht es nämlich, um die Klimakatastrophe, auf die wir bis jetzt fast tatenlos zu steuern, noch zu verhindern.

Seit meinem Eintritt, habe ich unaufhörlich an unserer Parteiprogrammatik mitgearbeitet. So an verschiedenen Bundestagswahlprogrammen und an unserem neuem Grundsatzprogramm.  Immer mit einem Schwerpunkt in der Außenpolitik mit Blick auf die Beziehungen zu China und den USA und aktiv bei der Ausarbeitung GRÜNER Wirtschaftspolitik.

Jetzt, nach 10 Jahren im Hintergrund, möchte ich, als euer Direktkandidat Politik direkt mitgestalten. Und das heißt natürlich auch mit euch, für euch und für alle Wähler*innen im Kreis Gütersloh.

Liebe Freundinnen und Freunde,
ohne Frage, die Pandemie hat unseren Lebensradius extrem verkleinert. Das haben wir und alle Bürgerinnen und Bürger direkt zu spüren bekommen.

Vielleicht nie zuvor war unser aller Lebensqualität, so sehr davon abhängig, von dem was sich direkt vor unserer Haus- oder Wohnungstür abspielt.

Wir erkennen alle, die schönen Grünflächen und Parks, die verkehrsberuhigte Spielstraße und der gut ausgebaute Radweg sind auf einmal superwichtig.

Nur leider sind es ja bei uns viel zu oft, die fehlenden Grünflächen in den Städten, die nicht vorhandene Verkehrsberuhigung in den Gemeinden und der gar nicht vorhandene Radweg, die uns hier beschäftigen!

Das haben aber glücklicherweise auch die Wähler*innen erkannt, und sich erinnert, wer genau dafür gute Konzepte und Ideen hat – Klar, WIR GRÜNE. Zurecht wurde unsere politische Hartnäckigkeit bei der Kommunalwahl letztes Jahr endlich belohnt!, mit 21% der Stimmen Kreisweit, und sogar 27% hier in Gütersloh. Das spricht für sich und für unsere Politik.

Genau da wollen und müssen wir auch auf der Bundesebene jetzt weitermachen. Deutschland schafft an vielen Ecken nur sehr langsam eine Reduktion der CO2-Emmissionen, im Verkehr aber bislang gar nicht! Wir haben alle genug von den Skandalen und der Unfähigkeit des derzeitigen Verkehrsministers – wir brauchen endlich einen Verkehrswegeplan für die Zukunft. Wir brauchen eine stetig bessere Bahninfrastruktur, kein Autobahnneubau. Daher ist jetzt endlich Zeit für mehr Rad, mehr Bus und Bahn, und weniger Verbrennungsmotoren. Gerade Wir hier im Kreis, brauchen ein überzeugendes und nachhaltiges Mobilitätsangebot auch im ländlichen Raum. Dafür setze ich mich auch auf Bundesebene ein.

Liebe Freundinnen und Freunde,
unser Kreis hat eine starke und global orientierte Industrie. Tatsächlich ist der Kreis Gütersloh einer der exportstärksten Kreise in ganz NRW – welches wiederum das exportstärkste aller Bundesländer ist.

Allerdings, um unsere Wirtschaft zukunftssicher zu machen und um Klimaschutz effektiv umzusetzen, brauchen wir eine sozial-ökologische Transformation der Wirtschaft.  Es ist das schwierigste und größte, aber zugleich auch wichtigste Projekt unserer Zeit.

Das bedeutet wir brauchen Nachhaltige Produkte, Prozesse und Geschäftsmodelle. Und klar ist, je eher sich Unternehmen auf den Weg machen, desto besser sind ihre Chancen auf den Märkten der Zukunft. Nur mit einer Grünen Industriestrategie sorgen wir für eine langfristige echte internationale Wettbewerbsfähigkeit für deutsche Unternehmen. Und nur so können wir unseren Wohlstand sichern, neue nachhaltige Wertschöpfungsketten aufbauen und weiter für gute Arbeitsplätze sorgen.

Ich denke, besonders die Digitalisierung wird hier ein Schüssel sein, um nachhaltiger, umweltfreundlicher und zukunftsresilienter zu wirtschaften. Die Corona-Krise hat eindrücklich gezeigt, dass wir es schaffen, in kürzester Zeit gerade hier große Sprünge nach vorne zu machen – und so eine digitale Transformation ja bereits eingeleitet haben! Genau das brauchen wir auch, um gestärkt aus der Pandemie hervorzugehen und die Herausforderung der Klimakrise zu meistern.

All das bedeutet konkret, dass wir mit Förderprogrammen nachhaltige Innovationen und Zukunftstechnologien zum Durchbruch verhelfen müssen, so wie wir es bei den Erneuerbaren Energien schon einmal bewiesen haben. Ein zentrales Steuerungselement dazu, ist natürlich eine verlässliche und sozial-gerechte CO2 Bepreisung.

Ich will, dass wir jetzt wirklich vorrankommen, wir brauchen verbindliche Ziele und Konzepte in allen Bereichen. Dafür werde ich im Bundestag, gerade auch für unseren Kreis, kämpfen!

Liebe Freundinnen und Freunde,
Die Kommunalwahl hier bei uns, die Landtagswahl nächstes Wochenende in Baden-Württemberg, und die Umfragen zeigen ganz deutlich – die Bürger*innen wollen einen Politikwechsel! Die Menschen haben wirklich die Nase voll vom ewigen Rumgeeiere der Großen Koalition.

Die Konzeptlosigkeit der GroKo, in wirklich jederlei Hinsicht, ist doch nicht mehr auszuhalten.

Nach Maskenbeschaffungsdebakel, Corona-Warn-App-Desaster, Testergebnisübermittlungsversagen, Schulnotstand, Pflegeheimkatastrophen und schließlich nach Chaos bei der Impstoffbestellung und verschleppter Impstoffverteilung, stecken wir nun mancher Orts in Deutschland im Impfstau – Verkehrsminister Scheuer – jetzt in der passenden Taskforce – lässt grüßen.

Und obendrauf, haben sich anscheinend mehrere Politiker der Union – die Zahl steigt ja noch täglich – in der schwersten Krise der Nachkriegszeit an der Not der Bevölkerung persönlich bereichert! Das ist wirklich ein RiesenSkandal und lässt einen Sprachlos zurück. Da soll der Fraktionsvorsitzende mal erklären, wie Wählerinnen und Wähler da noch ernsthaft Vertrauen in die Union haben sollen.

Darüber hinaus ist es immer wieder erschreckend zu sehen, dass mit der AfD Feinde der Demokratie in unserem hohen Haus sitzen. Die AfD vergiftet unsere Gesellschaft und nährt den Boden für Rassismus. Nicht zuletzt haben die Anschläge in Hanau gezeigt, dass aus Worten Taten werden können. Als GRÜNE ist es auch unsere Aufgabe immer klare Kante und eine klare Haltung gegen diese zurecht bald vom Verfassungsschutz beobachteten Extremisten zu zeigen.  Ich werde das im Bundestag immer tun, darauf könnt ihr euch verlassen.

Liebe Freundinnen und Freunde,
dieser Bundestagswahlkampf wird ein ganz besonderer. Wir haben einen so großen und konstanten Zuspruch der Wählerinnen und Wähler wie nie zuvor. Wir kämpfen jetzt nicht nur für ein historisch starkes GRÜNES Ergebnis. Wir kämpfen, wie Annalena Baerbock und Robert Habeck es klar gesagt haben, um zu gewinnen!

Wir als die Partei BÜNDNIS 90/Die GRÜNEN sind die Herausforderin in diesem Bundestagswahlkampf. Und im Wahlkreis Gütersloh I für euch, für uns, möchte ich der Herausforderer sein.

Ich stehe, mit vielen anderen aussichtsreichen jungen Grünen Bundestagkandidat*innen in diesem Wahlkampf für einen frischen Wind in der Politik. Ich werbe um euer Vertrauen. Und freue mich auf einen tollen gemeinsamen Wahlkampf mit euch. Lasst uns die Wählerinnen und Wähler im Kreis von zukunftsorientierter GRÜNER Politik überzeugen!

Es ist jetzt Zeit für einen Wechsel in der Bundesregierung. Wie wir bei der Verabschiedung unseres Grundsatzprogramms so schön gesagt haben:

JEDE ZEIT HAT IHRE FARBE. Klar ist, DIESE ZEIT HAT UNSERE FARBE.

Mein Name ist Sebastian Stölting, ich stehe für eine verantwortungsvolle Außenpolitik und zukunftsorientierte GRÜNE Wirtschaftspolitik und freue mich über eure Unterstützung als Bundestagskandidat. Vielen Dank!

Nach der Wahl als Direktkandidat, mit überwältigender Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel